Heimliche Favoritin im Kreis der Schnellsten

veröffentlicht um 13.03.2011, 14:41 von Felix Mayer   [ aktualisiert 18.08.2011, 06:26 von Maximilian Müller ]

Sinja Obermair startet bei den Süddeutschen Meisterschaften

Einmal mehr haben die Verantwortlichen der Süddeutschen Meisterschaften die Limitzeiten für die kommenden Meisterschaften sehr hoch angesetzt. Lediglich 204 Schwimmer aus 57 Vereinen, von Passau bis Dresden, von Freiburg bis Dillenburg im Sauerland und von Saarbrücken bis Kaufbeuren, der Jahrgänge 1999 und älter haben für den Wettkampf in Bayreuth melden können. Schwimmerhochburgen wie Ottobrunn, Fulda oder Zwickau entsenden ebenso nur einen Schwimmer, wie auch die SSG Neptun Germering mit Tanja Sommer ( über 400m Lagen) und der SV Fürstenfeldbrucker Wasserratten, mit der 12jährigen Sinja Obermair, die über die 400m Lagen und 800m Freistil starten wird.

Der erste Lauf des Wettkampfes verspricht ein Highlight der Veranstaltung zu werden, denn alle 8 gemeldeten Schwimmerinnen aus Saarbrücken, Bayreuth, Leutzsch, Ottobrunn, Nürnberg und Fürstenfeldbruck gelten als exzellente Vielseitigkeitsschwimmerinnen. Sinja, die mit der schnellsten Zeit gemeldet ist, wird dem Rennen bereits auf der Schmetterlingsstrecke den Stempel aufdrücken, denn die ehrgeizige Aufkirchnerin gehört zu den besten Schmetterlings-Schwimmerinnen in Ihrem Jahrgang in Deutschland. Die Topfavoritin heißt Lisa Mercedes Köhler von der SSG Saar Max Ritter aus Saarbrücken, einem Bundesstützpunktverein (besteht aus 15 Vereinen des Saarlands), der auch das größte Starterfeld (24 Schwimmer) in Bayreuth an den Start schicken wird. Auf der anderen Seite wird Anabel Ivanov, ebenso aus Saarbrücken, die beiden Favoritinnen nicht aus dem Auge lassen. Der Ausgang ist offen, denn alle 8 Schwimmerinnen sind extrem kampfstark und werden sehr gut vorbereitet an den Start gehen.

Am Sonntag wird die Entscheidung über 800m Freistil stattfinden und auch hier gehört Sinja zum Favoritenkreis. Die Experten erwarten eine Wiederholung des Showdown der Bayerischen Meisterschaften vom Januar. Laura Felder aus Nürnberg, die im Januar kurz vor dem Ziel Sinja noch überholen konnte, aber Deborah Michael vom SV Bayreuth nicht mehr einholen konnte, wird diesmal die beiden Konkurrentinnen nicht mehr enteilen lassen. Sinja hat sich eine neue Taktik zurecht gelegt, damit sie diesmal den Sieg mit nach Hause nehmen kann, denn die guten Erinnerungen an die Siege bei den Bayerischen Meisterschaften im Sommer 2010, als eine überlegenen Sinja 7 Titel in 3 Tagen einfahren konnten sind noch frisch!

Ein großes Fragezeichen steht hinter der Leistungsfähigkeit von Franziska Kunert aus Gelnhausen, die auf der 25m Bahn bei einem Wettkampf im Februar in Gelnhausen eine Fabelzeit geschwommen ist und als Geheimfavoritin gehandelt werden muss!

Erwartungsfroh schauen die Verantwortlichen aus Fürstenfeldbruck auf den anstehenden Wettkampf in Bayreuth. „Es ist außergewöhnlich, dass ein Verein, der weder Stützpunkt noch andere Förderungsmaßnahmen durch den Verband erfährt, eine derartig leistungsfähige Schwimmerin in seinen Reihen hat. Sinja ist die Spitze unserer Topschwimmerinnen, zu denen neben Franziska Müller, Mona Weiß, Marie Neubauer auch Lena Weiß und vor allem Patricia „Pici“ Mayer gehört. Leider ist Pici nach ihrer Viruserkrankung vom Winter noch nicht in der Form, dass sie dieses Jahr an den Süddeutschen Meisterschaften, nach der erfolgreichen Teilnahme 2010, teilnehmen kann“, so Präsident Stefan Sponer. Natürlich sind solche Leistungen nur möglich, wenn die jungen Mädchen, die größtenteils das „Schwimm-Gymnasium“ der Isar Schulen in München besuchen und auch im Stützpunkt München zusätzlich trainieren, sehr konsequent trainieren und auch von den Trainerinnen in München entsprechend gut betreut und trainiert werden.

Comments