Mannschaftswettkampf mit Hoch und Tiefs

veröffentlicht um 19.06.2013, 06:40 von Felix Mayer

Ein Wettkampf in Bad Tölz kann etwas Außerordentliches sein, denn das Alpenvorland ist wohl einer der schönsten Plätze dieser Welt und bei strahlend blauem Himmel sowieso. Die Verantwortlichen der Brucker Schwimmer hatten aber weniger den Blick für die schöne Berglandschaft, sondern beneiden die Tölzer um ihre praktische Sportanlage, die in der ehemaligen Flint-Kaserne jetzt den Vereinen und der Öffentlichkeit zugänglich ist. Für die Brucker ist es noch ein Traum, dass das Sportzentrum im Fliegerhorst für die Vereine umfassend zugänglich gemacht wird. 

Der Deutsche Mannschaftswettbewerb Schwimmen- die DMS heißt coole Stimmung, ein echter Mannschaftswettkampf und vor Team-Spirit, denn am Ende werde alle Ergebnisse eine Teams zusammengerechnet! Das ist DMS - seit Generationen der Kult-Wettkampf in jedem Jahr und auf jedem Niveau! Alle olympische Strecken plus 50m Rücken, Brust und Schmetterling müssen pro Mannschaft je zweimal geschwommen werden. Jeder Schwimmer darf maximal fünfmal starten und jede Strecke nur einmal schwimmen. Somit musste bei den Damen und Herren je 32 Starts absolviert werden. Die Wertung ist offen, das heißt, dass ungeachtet des Alters die Zeiten aller Schwimmer „gleich viel wert“ sind.

Leider waren und sind die Brucker Mannschaften in jedem Jahr durch Krankheiten oder Studium- bzw. Schul-Zwängen nie in Bestbesetzung am Start und so war es auch in 2013. Mit Pici Mayer, Lena Weiß, Christina Steber, Kathi Theus, Martina Baumert, Andi Frick, Lisa Bauer fehlten so viele Mädchen wie selten und Mona Weiß, Dani Sterr und Judith Kramer waren in der Woche vor der DMS krank. Bei den Jungs fehlte Max Müller, Timo Briem und Dominic Köppl ... so dass die Erwartungshaltung für ein herausragendes Ergebnis der Teams nicht allzu hoch waren.

Beide Brucker Teams schwimmen seit Jahren in der Bezirksliga und auch in diesem Jahr wurde der – vor allem – bei den Mädchen längst überfällige Aufstieg wieder mal verpasst.

Die Mädchen schwammen einen durchaus ansprechenden Wettkampf und Isi Cosack knallte bei Ihren ersten von 5 Starts gleich einen Vereinsrekord über 200m Rücken in 2:35,20 Minuten raus. Mit sehr guten 10:15,13 über 800m Freistil und ordentlichen Leistungen über 200m F, 100m F und 400F konnte Isi mit 2613 am meisten Punkte für das Team einschwimmen.

Franzi Müller verfehlte nur äußerst knapp ihren ersten Vereinsrekord in 2:27,89 min über 200m Lagen, schwamm eine tolle Zeit in 2:57,67 min über 200m Brust und konnte auch mit guten Zeiten über 50m Brust, 50 Rücken und 400m Lagen ihr Potential abrufen und holte 2579 Punkte.

Die frischgebackene Vereinsmeisterin Mona Weiß konnte leider keine persönliche BZ schwimmen und musste somit ihrer Krankheit der Vorwoche noch Tribut zollen. Mit insgesamt 2568 Punkte zeigte Mona aber auch, wie wertvoll sie auch dann für das Team ist, wenn Sie nicht im Vollbesitz Ihrer Kräfte ist.

Einen guten Tag erwischte Judith Kramer, die bei 5 Starts 2 neue persönliche Bestzeiten schwimmen konnte und vor allem endlich in 2:59,83 über 200m Brust die 3 Minuten Schallmauer knacken. Ebenso beeindruckend schwamm sie über 200m Schmetterling in 2:48,32 eine neue BZ und rundete den Tag mit guten Zeiten über 50m Brust, 50m Rücken und 100m Brust ab. 2445 Punkte steuerte sie für das Team bei.

Einen sehr guten Tag erwischte Patty Stiegeler und schwamm drei neue Bestzeiten und vor allem in 2:55,91 eine tolle Zeit über 200m Schmetterling. Ebenso neue BZ gab es für Ihre Leistungen über 400m Lagen und 50m Schmetterling und somit insgesamt 1166 Punkte.

Daniela Sterr, die amtierende Deutsche Meisterin im Wildwasserschwimmen, kämpfte sich durch Ihr Programm, konnte aber auf Grund des krankheitsbedingten Trainingsrückstandes leider nur 1163 Punkte sammeln.
Lea Obermair schwamm ein tolles Rennen und eine sehr gute Zeit über 200m Lagen in 2:57,58 min, schnelle 100m Schmetterling in 1:23,75 und leider nicht mehr ganz so schnelle 50m Schmetterling und erschwamm somit 1029 Punkt.

Mit je einem Start trugen Carina Hengstenberger über 50m Freistil und Monika Cmarits mit einer neuen persönlichen BZ über 800m Freistil auch wichtige Punkte für ein gutes Mannschaftsergebnis bei. Leider belegten die Damen den undankbaren zweiten Platz und werden somit ein weiteres Jahr in der Bezirksliga schwimmen.

Der Vereinsmeister 2012, Kevin Freund konnte zwar sein Leistungsvermögen auf Grund massiven Trainingsrückstandes abrufen, aber mit 2156 Punkte war er der fleißigste Punktesammler. Sprinter Felix Mayer schwamm ebenso hinter seinen Möglichkeiten her, sammelte trotzdem 2080 Punkte für das Team ein.

Alexander Cosack war in der Woche vor der DMS krank, zeigte aber hierfür sehr gute Leistungen. Neue Bestzeiten über 100m Freistil in 58,80 Sekunden, 2:50,54 über 200 Schmetterling und in 4:47,79 min über 400m Freistil, sowie Saison-Bestzeiten über 200m Rücken und 200m Lagen brachten 2060 Punkte.

Niklas Biesold „durfte“ das Mammutprogramm des Teams schwimmen und zeigte einige sehr gute Leistungen. 19:34,93 min über 1500m Freistil bedeutet eine neue Bestzeiten und durchwegs ordentliche Zeiten über 200m und 400m Freistil, 100m Brust und 400m Lagen bedeuteten 1931 Punkte.

Daniel Müller, der zwischen Wasserballspielen und Schwimmwettkämpfen hin und her pendelt, erschwamm 1768 Punkte für das Team.

Vincent Sponer .- ebenso leicht kränklich - konnte seine sehr guten Trainingsleistungen leider nicht ganz bestätigen, schwamm aber 3 neue Bestzeiten über 200m Brust, 200m Rücken und 400m Lagen, sowie eine eher mäßige Zeit über 200m Lagen und steuerte somit 1206 Punkte für das Team bei.

Valentin Sponer bewies sein Talent über 50m Rücken und sehr gute 50m Freistil und erschwamm 638 Punkte.

Felix Stenglein - das 10jährige Team Küken - bestätigte seine Ausdauer mit einer neuen Bestzeit in 22: 36,95 über 1500m Freistil und somit 267 Punkte.

Mit insgesamt 40 neuen Saison- bzw. persönlichen Bestzeiten und einem Vereinsrekord darf das Fazit durchaus positiv gesehen werden, aber durch die vielen krankheitsbedingten Ausfälle ist es einfach schade, dass die Aufstiegsmöglichkeiten einmal mehr nicht genutzt werden konnten.

Comments