STAFFELSIEG AN DER ALTMÜHL

veröffentlicht um 25.10.2011, 02:14 von Felix Mayer   [ aktualisiert: 25.10.2011, 02:14 ]
SV FW Nachwuchsschwimmer überzeugen in Eichstätt


136 Nachwuchs-Schwimmer aus 10 Vereinen der Jahrgänge 1997 bis 2003 gingen im Polizei-Bad von Eichstätt an den Start und dieser neue Wettkampf wird auch zukünftig einen festen Termin im Wettkampfkalender der Fürstenfeldbrucker Wasserratten haben.

„Genau solche Wettkämpfe gibt es heutzutage viel zu wenig“, so SV FW Präsident Stefan Sponer, der auch in Eichstätt als Trainer mit vor Ort war. „Der Wettkampfkalender ist mittlerweile mit Meisterschaften vollgepackt. Die meisten „normalen“ Wettkämpfe für die Jüngsten dauern oft zu lange und somit ist der Einstieg in den Wettkampfsport gleich ein besonderer „Kulturschock“ für Neueinsteiger.“

Mit 64 Meldungen stellten die Wasserratten das zweitgrößte Team in Eichstätt und waren mit insgesamt 31 Podestplätzen und 19 Siegen sehr erfolgreich.

Patricia Stiegeler (1998) und Felix Stenglein (2002) waren die überlegenen Schwimmer in ihrem Jahrgang und konnten bei fünf Starts fünf Goldmedaillen erschwimmen.

Valentin Sponer (1999) und Niklas Biesold (1997) konnten 2 Goldmedaillen und 3 Silbermedaillen und somit bei jedem Start einen Medaillenplatz erreichen.

Carina Hengstenberger (2001) schlug zweimal als Siegerin und zweimal als Zweite an, Corinna Stiegeler (1999) wurde mit 2 Goldmedaillen und einer Bronzemedaille für Ihre Leistungen belohnt. Vincent Sponer (1997) konnte im sehr gut besetzten Jahrgang 1997 mit 3 Bronzemedaillen überzeugen.

Lisa Rottenfußer (1999) strahlte über das ganze Gesicht, denn über 50m Schmetterling erreichte sie einen sehr guten 3ten Platz. Noch viel mehr strahlte Schorschi Sagerer (2002). Der junge Olchinger, konnte sich bei seinem ersten Wettkampf mit einem „erdbebenähnlichem“ Start und einer tollen Zeit auf Rang 3 schwimmen und brachte eine Bronzemedaille mit nach Hause.

Den krönenden Abschluss der Veranstaltung bildete die 8 x 50m Freistilstaffel, in der 4 Buben und 4 Mädchen an den Start gehen mussten. Heimlicher Favorit waren die Brucker, die aber gegen, im Durchschnitt ein Jahr älteren, Eichstätter rein körperlich chancenlos schienen.

„Ihr schwimmt das Ding von vorne, Niklas setze ich auf die erste Position und Jeder muss nur den Vorsprung bzw. den ersten Platz verteidigen - dann gewinnen wir das Ding“, so lautete die Rennvorgabe von Stefan Sponer und Trainerin Monika Cmarits.

Gesagt – Getan! Niklas Biesold ballerte die ersten 50m souverän runter und übergab mit deutlichem Vorsprung an die Girlsgroup. Lisa Rottenfußer, Carina Hengstenberger, Corinna Stiegeler und Patricia Stiegeler konnten den Vorsprung mit sehr guten Leistungen halten und der Jüngste im Team, Felix Stenglein konnte gegen die 4 Jahre ältere Christina Harrer aus Eichstätt den Vorsprung sogar minimal ausbauen. Valentin Sponer holte nochmals ein paar Zehntelsekunden raus und Vincent Sponer musste persönliche Bestleistung schwimmen, damit er den Sieg gegen den entfesselt schwimmenden Nico Pfrommer sichern konnte.

Somit war der krönenden Abschluss geschafft und der Siegerpokal wandert von der Altmühl an die Amper.

Leonie Schmölz, Annika Greese, Marian Conrad und Leon Liesbrock konnten mit guten Leistungen und guten Platzierungen überzeugen.

Herzlichen Dank an das Team des PSV Eichstätt für die sehr gute Organisation des Wettkampfes und an die Kampfrichter Tanja Conrad und Andi Schmölz für Ihren Einsatz am Beckenrand.

Comments