Vereinsrekord für nur 2 Minuten

veröffentlicht um 20.03.2012, 05:04 von Felix Mayer
Wasserratten Schwimmer in Rekordlaune und Medaillenrausch



COOL SWIMMING CUP nennt sich ein Schwimmwettkampf in Gersthofen und hier ist der Name wirklich Programm. Die Gersthofener Organisatoren bieten den Schwimmern und Trainern einen Wettkampf der Extraklasse. Laute Musik dröhnt während der Rennen aus den Boxen vom Sprungturn durch die Schwimmhalle, die Nebelmaschine verdunkelt die Startbrücke vor den 50m Sprint-Finalläufe und bei der Premiere des HEAD ELIMINATION RACE am Samstagabend tobte die Halle.

Die Fürstenfeldbrucker Wasserratten waren zwar nur mit einem kleinen Teil des Teams nach Gersthofen gekommen, aber die Schwimmer zeigten tolle Rennen, holten viele Medaillen und schwammen insgesamt 5 Vereinsrekorde.

Judith Kramer wusste nicht so recht, ob sie sich freuen soll oder einfach nur richtig stinkig sein, denn soeben hatte sie über 100m Lagen in 1:13 66 min einen neuen Vereinsrekord geschwommen, aber bevor sie sich richtig freuen konnte, war der Rekord schon wieder weg, denn Pici Mayer schwamm in nachfolgenden Lauf in 1:13,02 min noch schneller. Schlussendlich wurde es ein tolles Wochenende für Judith, denn mit 2534 Punkten holte die 16jährige aus Poigern den begehrten Mehrkampf-Pokal und konnte auch mit 4 persönlichen Bestzeiten und die Teilnahme im 50m Schmetterling Finale überzeugen.

Pici Mayer rockte das Gersthofener Becken gleich mehrmals und schwamm auch über 50m Rücken in 32,40 Sekunden einen neuen Vereinsrekord und gewann das Finale. Insgesamt 7 Goldmedaillen konnte die 14jährige aus Grafrath mit nach Hause nehmen. Den Vogel schoss Pici aber im HEAD ELIMINATION RACE über 50m Kraul ab. In diesem Rennen traten in 2 Läufen je 5 Schwimmer gegeneinander an und der Letzte jedes Laufes schied aus. So mussten die Schwimmer in ca. 40 Minuten sechsmal an den Start gehen und nur mit viel taktischem Geschick und einer sehr guten Renneinteilung konnte dieses Ausscheidungsrennen gewonnen werden. Im Halbfinale der 3 letzten Schwimmerinnen zeigte die elektronische Zeitnahme 2 Zeiten von 28,64 Sekunden an, die 3te schied mit dem „Rückstand“ von einer 1/100 Sekunde in 29,65 Sekunden aus. Im Finale schwamm Pici wie entfesselt und gewann das Rennen in neuem Vereinsrekord von 28,54 Sekunden souverän und sicherte sich den Siegerpreis, einen neuen HEAD LIQUID FIRE Anzug im Wert von 220.- Euro.

Mona Weiß konnte sich im Rahmen des HEAD ELIMINATION RACE bis ins Viertelfinale durchkämpfen und belegte einen tollen 4ten Rang. Im Jahrgang 1999 war Mona souverän und sicherte sich bei 4 Starts 4 Goldmedaillen und schwamm immer persönliche Bestzeiten.

7 Starts und 7 Siege im Jahrgang konnte Sabrina Mayr verbuchen, obwohl sie, nach überstandener Krankheit, nur mit halber Kraft an den Start gehen konnte.

Martina Baumert konnte 2 Siege feiern und vor allem über 200m Rücken mit einer neuen Bestzeit überzeugen.

Das Küken im Team war diesmal Carina Hengstenberger, die mit 5 neuen Bestzeiten sich in sehr guter Form zeigte und mit einer Gold- und drei Bronzemedaillen sehr zufrieden war.

Ihren ersten großen Wettkampf schwamm Lia Neuhierl, und konnte 3 neue Bestzeiten schwimmen.

Staffelrennen sind bei solchen Einladungsschwimmen das Salz in der Suppe und Kevin Freund war diesmal der Held der Mannschaft. Eigentlich hatte Kevin nur für den Samstag gemeldet, aber für die Staffeln war es unbedingt notwendig, dass Kevin auch am Sonntag nach Gersthofen kommt. Trainer Stefan Sponer schickte am Sonntag-Früh eine „Notruf- SMS“ nach FFB und Kevin kam extra für die 2 Mix-Staffeln nach Gersthofen. Die Extra-Tour von Kevin wurde belohnt, denn nach insgesamt 4 Staffelrennen über 8 x 50m konnten die Brucker mit nur 6 Sekunden Vorsprung sich den Mannschafts-Staffel-Sieg sichern. Im HEAD ELIMATION RACE konnte sich Kevin ebenso wie Mona bis auf Platz 4 „durchschwimmen“.

In den Rennen am Samstag konnte Kevin ebenso überzeugen und kam nach sehr guter Vorlaufzeit ins 50m Rücken - Finale und sicherte sich in einer neuen Vereinsrekordzeit von 29,07 Sekunden das Preisgeld für den zweiten Platz. Zwei Goldmedaillen und drei Silbermedaillen, sowie die Final-Teilnahme über 50m Schmetterling rundeten das gelungene Wochenende von Kevin ab.

Sehr gute Leistungen zeigte Niklas Biesold, obwohl er die Woche vor dem Wettkampf in Slowenien im Trainingslager war. 5 Siege im Jahrgang 1997, ein zweiter Platz und drei dritte Plätze zeigten, dass Niklas das Trainingslager gut verkraftet hatte. Vincent Sponer musste dem Trainingslager mehr Tribut zollen und konnte sich lediglich 2 Bronzemedaillen sichern. Allerdings waren die beiden Youngsters ebenso sehr gute und wichtige Staffelschwimmer wie der Oldie im Team, Felix Mayer. Felix, der im HEAD ELIMINATION RACE leider schon im zweiten Lauf ausgeschieden war, hatte nicht sein bestes Wochenende erwischt und konnte nur 3 Medaillenplätze erschwimmen.

Valentin Sponer konnte nur am Samstag an den Start gehen und überzeugte vor allem mit einer neuen persönlichen Bestzeit über 100m Freistil von 1:10,88 Minuten und Rang 3, sowie einem weiteren dritten Platz über 100m Rücken.

Aron Ohnemus und Marian Conrad zeigten sehr gute Leistungen und schwammen bei allen Starts neue persönliche Bestzeiten, konnten aber leider keine Medaille erschwimmen.

Die Leistungen der SV FW Schwimmer an diesem Wochenende waren mehr als zufriedenstellend und vor allem der tolle Teamgeist bei den Staffeln ist hervorzuheben.

Das Orga-Team des TSV Gersthofen überzeugte durch eine herausragende Organisation und die Brucker Schwimmer werden wohl auch in 2013 wieder nach Schwaben reisen.
Comments