Als Zielscheibe zum Schützenfest

veröffentlicht um 01.06.2012, 05:12 von Felix Mayer

Mit gemischten Gefühlen sehen die Wasserballer der Fürstenfeldbrucker Wasserballer dem kommenden Wochenende entgegen. „Wir freuen uns natürlich, dass wir Spiele haben“, sagt Mannschaftskapitän Clemens Satzger und fügt hinzu, „leider wird sich unsere Spielweise darauf begrenzen, Schadensbegrenzung zu üben.“ Bei den Spielen gegen in Weiden (Samstag, 17 Uhr) und Würzburg (Sonntag, 14 Uhr) sind die Brucker nur Außenseiter. Beide Gegner sind die Nachwuchsteams von Bundesligamannschaften, die insbesondere im eigenen Becken schwer zu bezwingen sind. „Da weißt du nicht so ganz genau, wer da noch mal mit ins Wasser steigt“, sagt Trainer Fabian Kautz. Doch auch gegen eine reine Jugendmannschaft würden die Brucker vermutlich eher schlechte Chancen haben. Kautz kann nur acht Spieler einsetzen, viele Leistungsträger sind im Pfingsturlaub. „Der Termin ist natürlich unglücklich, aber es ging nicht anders“, sagt Satzger. Eigentlich hätten die Spiele schon im März stattfinden sollen. Doch die Brucker mussten wegen eines Grippevirus innerhalb der Mannschaft absagen. Der einzig mögliche Termin für die Nachholspiele ist nun das Wochenende in den Pfingstferien. Mit Torwart Tom Heichel, Felix Mayer, André Chripunow sowie Clemens Satzger und Fabian Kautz sind immerhin fünf Stammspieler dabei. „Ansonsten müssen unsere jungen Spieler halt über sich hinauswachsen“, sagt Satzger. Schon allein deswegen, weil sie „ziemlich viel Spielzeit bekommen werden“, so Satzger. Trainer Kautz beschäftigt derweil etwas ganz anderes: „Das könnte zwei prächtige Schützenfeste geben“, sagt Kautz. „Dumm nur, dass wir als Zielscheibe eingeladen sind.“


SVFW: Heichel, Mayer, Chripunow, Satzger, Kautz, Vogler, Gastgeb, Hillmeier
Nur sonntags: Steinbach, Dressler

Comments