Historische Jugendspieler

veröffentlicht um 18.03.2011, 01:55 von Felix Mayer   [ aktualisiert 18.03.2011, 01:56 von Maximilian Müller ]

Eine historische Mannschaft werden die Fürstenfeldbrucker Wasserballer an diesem Wochenende gegen Delfin Ingolstadt und den SV Weiden II aufbieten. Wenn im Zusammenhang mit den Bruckern von einer historischen Mannschaft gesprochen wird, so liegt die Vermutung nahe, dass auf die Überalterung des Teams angespielt werden soll. Doch dieser Schluss ist falsch. Denn das geschichtsträchtige an der Wasserratten Mannschaft ist ihre Jugend. Erstmals seit zehn Jahren wird sie einen Altersdurchschnitt von unter 30 Jahren haben. Das liegt daran, dass Trainer Thorsten Schulz an diesem Wochenende gleich sechs Jugendspieler ins Becken schickt. „Wir haben vor der Saison gesagt, dass wir einen Umbruch vollziehen wollen. Am Wochenende kann sich der Sechserpack beweisen“, sagt Schulz.

Das Hinspiel gegen Ingolstadt hatten die Brucker klar dominiert und hoch gewonnen. „Die sind nicht damit zurechtgekommen, wenn wir Tempo gemacht haben und schnelle Konter geschwommen sind“, sagt Schulz. Die Strategie für das Rückspiel ist deswegen klar. „Schwimmen, bis der Arzt kommt“, sagt Center Clemens Satzger. Wobei die Brucker bei Satzger darauf hoffen, dass der Arzt nicht kommt. Im Vorfeld der Begegnung laborierte der beste Torschütze der Wasserratten an einer Magen-Darm Erkrankung. Falls er ausfällt, liegt es an den Nachwuchsspieler noch mehr zu schwimmen. Besondere Hoffnungen setzt Schulz in Philipp Tomac und Daniel Müller. Beide wechselten zu Beginn des Jahres aus der Schwimmabteilung der Wasserratten zu den Wasserballern. „Es ist immer schön, wenn ein verloren geglaubtes Kind den Pfad der Tugend findet“, sagt Schulz.

Dass Wasserball im Gegensatz zum Schwimmen ein Vollkontaktsport ist, werden Müller und Tomac spätestens gegen Weiden II lernen. Der Gegner ist der Nachwuchs der Erstligamannschaft. „Da geht es manchmal etwas ruppiger zu“, sagt Schulz. Egal wie die Spiele ausgehen, dass sie ein Erfolg werden, ist für den Trainer schon vorher klar. Mit so einer jungen Mannschaft spielt man schließlich nicht alle Tage. Zumal bei den Wasserratten Fürstenfeldbruck.

Beide Spiele finden am Sonntag im Münchner Anton-Fingerle-Bad statt. Anpfiff ist gegen Ingolstadt um 10:30, gegen Weiden II um 14 Uhr.


SVFW: Heichel, Schulz, Vogler, Heusmann, Kautz, Satzger, Knöllinger, Mayer, Müller, Tomac, Dressler, Leibold, Hillmeier, Gastgeb, Meier, Kesberger

Comments