Verein‎ > ‎

Mitgliedsbeiträge

Ein Verein lebt nicht nur vom Mitgliedsbeitrag, aber es ist ein wichtiger Beitrag. Der Beitrag ist eine Bringschuld = jedes Mitglied verpflichtet sich, mit dem Beitritt in den Verein dafür zu sorgen, dass sein Beitrag beim Verein auch ankommt.

Selbstverständlich ziehen wir die Beiträge ein, aber es kann mal vorkommen, dass uns das ein oder anderen Mitglied „durchrutscht“. Es gehört zum guten Ton und zum Wesen eines Sportlers, dass sich dann das Mitglied auch von sich aus meldet und die Bezahlung des Beitrages „anmahnt“!

Weitere „Bestandteile“ unserer Mitgliedsbeiträge sind Mitarbeit bei Veranstaltungen, freiwilliges Engagement im Verein sowie und vor allem angemessenes Verhalten gegenüber Trainern, Übungsleitern, ehrenamtlichen Helfern und Vorstandsmitgliedern – dies gilt auch für Eltern von jugendlichen Mitgliedern.


 Aufnahmegebühr

45 €

 inklusive Vereins-T-Shirt und Badekappe

 

 

 

 Halbjahresbeiträge

 

 

 Standard

75 €


Wettkampfschwimmer

120 €

LG5, Mini-JT

Wettkampfschwimmen

130 €

LG3, LG4, JT

 Wettkampfschwimmer

150 €

 LG1, LG2

Masters 

100 €

 

 Kampfrichterbeitrag

10 €

 

 Wasserball Erwachsene

100 € 

 

 Wasserball Jugend

80 €


 Einzel passiv

25 €

 

 Familie aktiv

200 €

 

 Familie passiv

50 €

 

Wettkampfpauschale

100 €

 

 

 

 

 Schwimmkurs


siehe jeweils die Ausschreibung


Das Vereins-T-Shirt bzw. die Badekappe bitte selbst im Vereinsbüro abholen.

Der  folgende  Absatz  betrifft  nur  Schwimmer  der  Wettkampfgruppen 
(LG1-5, JT, MiniJT):

 
Die  Wettkampfpauschale  wird  für  Mitglieder  der  Wettkampfmannschaften  fällig, wenn sich die Eltern  bzw. die Schwimmer selbst, weder als  Kampfrichter, Trainer/Übungsleiter,  noch  im  Vorstand  bzw.  in  der  Unterstützung  des  Vorstandes engagieren. Auch Mitarbeit im Vereinsbüro oder Ähnliches ist möglich. Die Kosten für die Kampfrichterausbildung werden vom Verein übernommen.
 
Die Wettkampfpauschale wird dann erlassen, wenn mindestens 8 Abschnitte als Kampfrichter  abgeleistet  werden  oder  regelmäßige  Tätigkeiten  für  den  Verein  erbracht  werden  (Büro,  technische  Unterstüt-
zung, Unterstützung beim Training usw.).
 
Diese  Wettkampfpauschale  wird  u.  a.  als  Aufwandsentschädigung  verwendet, welche  die  Kampfrichter  bereits  seit  dem  01.01.2011  erhalten  (10,00 € pro Wettkampfabschnitt).  Die  Wettkampfpauschale  beträgt  100,00  €  pro  Halbjahr und wird zusammen mit dem Halbjahresbeitrag eingezogen.

Die Aufwandsentschädigung für Kampfrichter beträgt € 10,00 pro Wettkampfabschnitt, der außerhalb Fürstenfeldbrucks abgeleistet wird.
 
Der folgende Absatz betrifft nur Schwimmer der Gruppen A-E, Young Masters und Masters:
 
Da die Schwimmer dieser Gruppen keine Wettkampfpauschale zahlen, zahlt der einzelne Schwimmer bei offiziellen Wettkämpfen ab dem 2. Wettkampf pro Jahr das  Startgeld  selber.  Das  bedeutet,  dass  der  Verein  die  Kosten  für  das  erste Startgeld  übernimmt,  ab  dann  zahlt  der  Schwimmer  selber.  Das  Startgeld  wird vom Verein beim Mitglied eingefordert.
 
Die angekündigten internen Überprüfungswettkämpfe sind keine offiziellen, vom DSV  genehmigten,  Wettkämpfe.  Hier  fallen  keine  Startgelder  an.  Ebenso  fallen für die Vereinsmeisterschaften keine Startgelder an.
 
Die Kosten der Erstregistrierung für den Erwerb des Startrechts beim DSV übernimmt der Verein.

Meldegeld bei „nicht am Start“/nachträglich erhöhtes Meldegeld
 
Der  Schwimmverein  trägt  alle  Kosten  für  Startgelder  bei  Becken-Schwimmwettkämpfen, was als besondere Leistung anerkannt werden sollte. Allerdings verpflichten sich die Eltern der Schwimmer bzw. die Schwimmer selbst (bei  Erwachsenen),  das  Startgeld  an  den  Verein  zu  überweisen,  wenn  ein
Schwimmer „nicht am Start“ ist. Dies gilt unabhängig, ob ein Schwimmer krank ist oder aus anderen Gründen den Start verpasst hat. Es gilt hiermit als vereinbart,  dass  jeder  Schwimmer  bzw.  die  Eltern  diese  Vereinbarung  mittragen,  sobald sie der Meldung ihres Kindes zu einem Wettkampf zugestimmt haben.

Falls ein „nachträglich erhöhtes Meldegeld“ fällig sein sollte, was in der Regel nur bei Meisterschaften ab Oberbayerische Meisterschaften oder höherklassigen Meisterschaften  fällig  ist,  so  wird  dieses  ebenfalls  von  den  Eltern  /  dem  Schwimmer übernommen bzw. nach Aufforderung an den Verein bezahlt.

Weiteres ergibt sich aus dem unten verlinkten Elternbrief vom 09.01.2017. 

Stand: 01.01.2017